StiftsChor

Der Chor des Stiftes St. Florian besteht etwa seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Sein Anfang lässt sich nicht genau datieren. Vorgänger des Kirchenchores war die „Florianer Kantorei“, die aus Sängerknaben und einzelnen Männerstimmen bestand.

Als Regens Chori – Leiter des Chores bzw. Ensembles – sind einige wie Franz Joseph Aumann (1727-1797), Franz Xaver Müller (1870-1948) oder auch Augustinus Franz Kropfreiter (1936-2003) als Komponisten im Stift tätig gewesen. 

Die Aufgabe des StiftsChores besteht bis heute im Wesentlichen in der musikalischen Gestaltung der Pontifikalämter zu den Feiertagen. In Zusammenarbeit mit dem Altomonte-Orchester und den St. Florianer Sängerknaben bilden dabei zahlreiche Orchestermessen des Repertoires der Wiener Klassik und der Werke Anton Bruckners den Schwerpunkt. Hierzu gehören die großen Messen von Joseph Haydn, die Messen von W. A. Mozart und Fr. Schubert, sowie auch Messkompositionen der Barockzeit. Selbstverständlich wird auch das Studium und die Aufführung von Motetten verschiedenster Stile gepflegt. Auch gehören Werke des 20. Jahrhunderts wie Stücke von A. F. Kropfreiter und anderer Komponisten dazu. Eine besondere Verpflichtung bildet dabei immer wieder die Musik Anton Bruckners, sowohl die Messen, als auch die Motetten. Seit 2005 gestaltet der StiftsChor im August im Rahmen der Brucknertage St. Florian ein eigenes Konzert unter dem Titel Musica sacra. Hier werden große kirchenmusikalische Werke (2005 Bruckners d-Moll-Messe, 2006 das Mozart-Requiem, 2007 Beethovens Messe in C-Dur, 2008 Bruckners Messe in f-Moll, 2010 Bruckner Te Deum) in der Stiftsbasilika aufgeführt.  Seit 2004 besteht ein Chorvorstand aus vier Vertretern (aus jeder Stimme eine bzw.  einer), die gemeinsam mit mir die Organisation und das Programm, sowie eventuell auftretende Probleme besprechen.  Zu einem gemeinsamen musikalischen – z. T. intensiven – Arbeiten  gehört auch die Pflege der Chorgemeinschaft. Neben dem „gemütlichen Teil“ der Chorproben, der meist im Gasthaus Wimhofer oder im Restaurant "Stiftskeller" stattfindet, gehört auch der alljährliche Chorausflug bzw. eine Chorreise, welche immer auch mit einem musikalischen Auftritt verbunden ist. So konnten wir im Floriani-Jahr 2004 eine Konzertreise nach Villasanta in der Nähe von Mailand unternehmen, 2005 eine Konzertreise nach Würzburg. 2007 führten wir im November gemeinsam mit dem Kirchenchor St. Martin in Dornbirn die d-Moll-Messe von Anton Bruckner auf, 2008 waren wir in Klosterneuburg. Weitere Fixpunkte sind das Chorabschlussfest zum Schuljahresende sowie die alljährliche Cäcilienjause im Stift im November.
Für die stimmliche Betreuung der Sängerinnen und Sänger steht der Stimmbildner Markus Miesenberger zur Verfügung. Er unterrichtet in Einzeln- und Gruppenunterricht Stimmbildung und kann dabei individuell auf die einzelnen Probleme und Erfordernisse der Stimme eingehen.


Leitung

Matthias Giesen

Stiftstraße 1

A-4490 St. Florian

giesen@mdw.ac.at

+43 664 8110234

Zur Person:
Matthias Giesen stammt aus Boppard/Rhein. Nach dem Abitur Studium der Fächer Kirchenmusik, Musiktheorie und Hörerziehung/Musikpädagogik in den Jahren 1993-2001, zunächst an der Musikhochschule Köln; im Fach Orgel bei Clemens Ganz und Johannes Geffert, Musiktheorie und Hörerziehung bei Johannes Schild und Friedrich Jaecker. Außerdem Konzertfach Orgel bei Bernhard Haas an der Musikhochschule Stuttgart, sowie Hochschullehrgang Tonsatz nach Heinrich Schenker bei Martin Eybl an der Musik-Universität Wien. Von März 2002-04 interuniversitäres Doktoratsstudium in den Fächern Musikwissenschaft und Philosophie an der Universität Salzburg. Von 1999-2003 Stiftsorganist am Augustiner-Chorherrenstift St. Florian (Bruckner-Orgel) und daneben Tätigkeit im Musikarchiv der Stiftsbibliothek. Mehrere Rundfunk-, CD- und Fernsehaufnahmen (zuletzt für den ORF), rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland; 1998 1. Preis beim Orgelwettbewerb der Fachakademie Bayreuth. Giesen hatte Lehraufträge für die Fächer Tonsatz und Gehörbildung an der Musikhochschule Köln sowie an der Universität Wien; seit Oktober 2003 ist er  Dozent für Musiktheorie, Analyse und Gehörbildung an der Musik-Universität Wien; seit 2003 Stiftskapellmeister an der Basilika St. Florian. Zugleich ist er Kurator der Orgelkonzerte des Brucknerfestes Linz und ist seit 2006 künstlerischer Leiter des Festivals BrucknerTage St. Florian.
Chorproben
Die Proben des StiftsChores finden immer am Donnerstag von 19.30-21.15h im Musikzimmer (Zimmer 5; Prälatengang) statt.
Aufführungen: siehe Veranstaltungen
Personalia
Mag. Gabriele Riess (Sopran) 
Adelheid Kaltenberger (Alt)
Rainer Trogbacher (Tenor)
Andreas Sotsas (Baß)

Notenwartin: Birgit Thalbauer; Elisabeth Plöderl Korrepetitor: Stiftsorganist Andreas Etlinger Stimmbildung: Mag. Markus Miesenberger   Der Stimmbildungsunterricht mit Markus Miesenberger findet immer am Montag Abend in den Zimmern 13 und 5 in der Zeit zwischen 20.15 und 22.00h statt. Zur Person:
Markus Miesenberger, geboren in Linz, erhielt seinen ersten musikalischen Unterricht im Fach Violine. Zahlreiche Konzertreisen als Mitglied des Mozartchors des Linzer Musikgymnasiums (Japan, Italien, Israel, Niederlande) und erste solistische Auftritte im Brucknerhaus Linz und bei den Lambacher Stiftsmusiktagen. 1998 Matura und Beginn des Gesangsunterrichts bei Prof. Gertrud Schulz in Linz.
1999 Beginn des Studiums Sologesang an der Musikuniversität Wien bei Prof. Sebastian Vittucci; 2007 abschließende Diplomprüfung in der Liedklasse bei KS Prof. Robert Holl; weitere Studien in der Opernklasse bei Prof. Orlowsky/Prof. Theimer.
2006 Diplomprüfung Gesangspädagogik mit Auszeichnung.
Zahlreiche solistische Auftritte bei Messen, Liederabenden, Oratorienkonzerten und Konzertreihen in ganz Österreich, Deutschland und Italien (u.a. im Wiener Konzerthaus, beim Festival „Toujours Mozart“ in der Salzburger Residenz und im Palais Schwarzenberg in Wien, bei Musica sacra/Linz, in den Stiftskirchen St. Florian, Waldhausen, Wilhering, Melk und Kremsmünster, im Stephaniensaal und  in der Helmut Liszt Halle bei den Styriarte in Graz)
Markus Miesenberger verfügt über ein gleichermaßen breites Repertoire in den Fächern Lied und Oratorium. 
2002 Operndebüt im Schlosstheater Schönbrunn in Wien mit Carl Orffs Oper „Die Kluge“; 2007 war er ebenfalls in Schönbrunn in der Rolle des Gabriel von Eisenstein in der Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauß zu sehen.
2005 und 2007 gastierte er gemeinsam mit KS Robert Holl mit einem reinen Schubertlied-Programm im Wiener Konzerthaus und beim Carinthischen Sommer.
Markus Miesenberger arbeitete mit verschiedenen Dirigenten wie beispielsweise Paul Angerer, Uwe Theimer, Alois J. Hochstrasser, Wolfgang Gabriel, August Humer, Andres Orozco-Estrada und Miklos Harazdy (Ungarische Staatsoper).
2006 Gast beim Kultursommer auf der Burg Gutenberg (Patronanz Prinzessin Sophie v. Liechtenstein) in Liechtenstein mit Mozarts Oper „Der Schauspieldirektor“. Im Jänner 2008 übernahm er bei der Wiener Taschenoper in Wolfgang Mitterers Oper „Das tapfere Schneiderlein“ erfolgreich die Hauptrolle im Wiener Museumsquartier.
Markus Miesenberger absolvierte gleichzeitig ein Konzertfachstudium in den Fächern Violine und Barockviola.


Repertoire und Konzerte des StiftsChores Hier ein Auszug aus dem Repertoire des StiftsChores.
Johann Georg Albrechtsberger: Missa in D für Chor und b.c.
Stefano Bernardi: Missa primi toni octo vocum
Joh. Seb. Bach: Kantate Wer da gläubet und getauft wird BWV 37
                         Kantate Sie werden aus Saba alle kommen BWV 65
                         Kantate Nr. IV aus dem Weihnachts-Oratorium
Joh. Joseph Fux: Missa in C
Jan Dismas Zelenka: Missa “Gratias agimus tibi”
Fr. J. Aumann: Missa ex B 
                         Offertorium Pastores festinate!
W. A. Mozart: Missa brevis  D-Dur KV 194
                         Missa brevis  B-Dur KV 275
                         Missa brevis C-Dur („Spaur-Messe“) KV 258
                         Missa brevis C-Dur („Orgel-solo-Messe“) KV 259
                         Missa C-Dur  („Krönungs-Messe“) KV 317
                         Requiem d-Moll KV 626
Joseph Haydn: Missa in honorem Beatissimae Virginis Mariae 
                         (“Große Orgel-solo-Messe”)
                         Missa brevis Sancti Johannis de Deo Es-Dur 
                         („Kleine Orgel-solo-Messe“)
                         Missa in Angustiis d-Moll („Nelson-Messe“)
                         Missa Sancti Nicolai in G-Dur 
                         Missa in Tempore Belli C-Dur („Pauken-Messe“)
                         Missa in B-Dur („Theresien-Messe“)
                         Missa in B-Dur („Schöpfungs-Messe“)
Michael Haydn: Te Deum D-Dur MH 829
                         Missa in D „Beatissimae Mariae Virginis“
                         Gradualien: Tecum principium für die Christnacht
                                            Omnes venient de Saba (Dreikönig)
Antonio Salieri: Offertorium Justorum animae (Allerseelen)
Anton Bruckner: Te Deum
                         Messe Nr. 1 d-Moll
                         Messe Nr. 3 f-Moll
                         Motetten: Ave Maria, Os justi, Christus factus est,
                                         Afferentur regi, Locus iste etc.
                         „Gründonnerstags-Messe“, Tantum ergo etc. 
Joh. Brahms: O Heiland, reiss die Himmel auf  op. 74/2
Edvard Grieg: Ave maris stella
Max Reger: Motetten aus den Acht Geistlichen Gesängen op. 138
Maurice Duruflé: Ubi caritas und Tantum ergo aus Quatre motets
Aug. Fr. Kropfreiter:  Missa Salve Regina
                                 Nikolaus-Messe 
                                 Mehrere Motetten
Matthias Giesen: Deinen Tod, o Herr, verkünden wir 
                            (Motette für Chor, Trompete und Orgel) Chorfahrten und Konzerte
2004: 30.4.-2.5. Konzertfahrt nach Villasanta bei Mailand/Italien
2005: 16.6.-18.6. Konzertfahrt nach Würzburg (Augustinerkirche)
          20.8. Musica-sacra-Konzert in St. Florian (Bruckner d-Moll-Messe)
2006: 25.3. Chor- und Orgelkonzert in Hl. Familie Linz
          19.8. Musica-sacra-Konzert in St. Florian (Mozart-Requiem)
          7./8.10. Chorausflug ins Stift Zwettl
2007: 18.8. Musica-sacra-Konzert in St. Florian
                   (M. Haydn: Te Deum, Beethoven C-Dur-Messe)
           9.-11.11. Chorfahrt nach Dornbirn (d-Moll-Messe in St. Martin)
2008: Chorfahrt nach Klosterneuburg
           22.8.:  Musica-sacra-Konzert in St. Florian (Bruckner f-Moll-Messe)
2009: 2.5. Konzert im Duomo di Tolmezzo/I (Chor und Orchester)
2010: 20.8.: Musica-sacra-Konzert in St. Florian: Bruckner Te Deum
2011: 11.- 13.11.: Dornbirn - Seligsprechung Carl Lampert: A. Bruckner: Messe in d-moll (mit dem Kirchenchor St. Martin- ORF- Direktübertragung)