Wie wird man Chorherr

Männer, die sich für unseren Orden interessieren, sind herzlich eingeladen, in das Stift zu kommen, um zu sehen, wie unsere Gemeinschaft lebt. Interessenten haben so die Möglichkeit die Hausgemeinschaft und das Klosterleben kennenzulernen. Besteht nach wiederholten Tagen des Kennenlernens und Mitlebens im Kloster Interesse, in die Klostergemeinschaft einzutreten, kann er um Aufnahme in das Stift bitten. Nach den Gesprächen des Kandidaten mit allen Mitbrüdern im Haus stimmt die Hausgemeinschaft über die Aufnahme des Bewerbers ins Noviziat ab.

Vor dem Noviziat kann ein Postulat (eine Probezeit im Kloster von ein paar Wochen bis zu ein paar Monaten) vereinbart werden, damit der Kandidat die Möglichkeit hat, die Abläufe unseres Hauses, vom ersten Chorgebet am Morgen bis zum gemeinsamen Nachtmahl, noch besser kennenzulernen und seine Berufung zu prüfen.

Wird ein Kandidat ins Noviziat aufgenommen, so wird er am Vorabend zum Hochfest des hl. Augustinus (28.8) eingekleidet (er bekommt ein Ordenskleid). Das Noviziat dauert 12 Monate. Während dieses Zeitraumes bleibt der Novize (der Neue) im Stift und erhält eine Ausbildung, die ihn darauf vorbereitet, Mitglied der Gemeinschaft zu werden. Es bleibt dem Novizen vorbehalten, die Gemeinschaft zu verlassen, wenn er es wünscht und umgekehrt kann ihn die Gemeinschaft entlassen, wenn sie sieht, dass er sich nicht an das klösterliche Leben anpassen kann.


Am Ende der Noviziatsperiode kann der Novize Mitglied der Gemeinschaft werden, indem er die religiösen Gelübde der Armut, der Keuschheit und des Gehorsams ablegt. Das Gelübde ist auf drei Jahre befristet (einfache Profess). In dieser Zeit der einfachen Profess studiert der angehende Chorherr Theologie oder macht sonst einen Ausbildung.

Nach drei Jahren kann das ewige Gelübde feierlich abgelegt werden (feierliche oder ewige Profess). Damit bindet sich der Ordensmann auf Lebenszeit an die Stiftsgemeinschaft und verspricht, ein Leben lang seinem Orgendgelübde treu zu bleiben. Mit diesem Verprechen wird man Augustiner-Chorherr und bekommt eine violette Mozetta, die man in der Kirche trägt.

Der junge Chorherr studiert nun weiter Theologie oder bekommt eine Aufgabe im Stift oder den Pfarren übertragen. Nach dem Abschluss seiner Studien kann er zum Diakon und dann zum Priester geweiht werden. Palallel zu seinem Studium oder seinen Aufgaben im Stift kann er von seinen Vorgesetzesn angehalten werden, eine zusätzliche Ausbildung in Vorbereitung der Bewältigung eines besonderen Aufgabengebietes zu absolvieren.

Nähere Informationen und Kontaktdaten bekommen Sie hier.